2G Regeln im Einzelhandel

Die neuen Corona-Regeln traten in Bremen am Montag, den 6. Dezember 2021 in Kraft. Unter anderem gilt zum Beispiel 2G im Einzelhandel. Zudem gilt ab dem 10. Januar 2022 in der Stadt Bremen die neue Warnstufe 4. Kundinnen und Kunden ab 16 Jahren müssen beim Betreten der Geschäfte in der Warnstufe 4 eine FFP2 Maske tragen. Das Tragen nicht medizinischer Masken ist dann nicht mehr zulässig. Diese strengere Maskenpflicht gilt ab dem 24. Januar 2022 auch für Lebensmittelgeschäfte in der Stadt Bremen.
Eine Anleitung, wie Sie die 2G-Regel korrekt überprüfen, können Sie hier (PDF-Datei · 311 KB) herunterladen.
Informationen zum Bremerhaven-Bändchen finden Sie auf  www.stadtmarketing-bremerhaven.de.
Ausgenommen von der Kontrolle der Kunden sind Geschäfte für den täglichen Bedarf, wie folgt: 
  1. Lebensmittelmärkte,
  2. Apotheken,
  3. Wochenmärkte (in dem nach §67 Gewerbeordnung genehmigten Umfang),
  4. landwirtschaftlicher Direktverkauf,
  5. Hofläden,
  6. Abhol- und Lieferdienste für Lebensmittel,
  7. Getränkemärkte,
  8. Sanitätshäuser,
  9. Reformhäuser,
  10. Drogerien,
  11. Babyfachmärkte,
  12. Optiker und Hörgeräteakustiker,
  13. Buchhandlungen,
  14. Tankstellen und Zeitungsverkaufsstellen,
  15. Banken und Sparkassen,
  16. Poststellen,
  17. Reinigungen und Waschsalons,
  18. Tierbedarfshandlungen und Futtermittelmärkte,
  19. Bau- und Gartenbaumärkte,
  20. Verkaufsstellen für Schnittblumen, Topfblumen und Topfpflanzen sowie für Blumenegestecke und Grabschmucks sowie des gärtnerischen Facheinzelhandels wie Gärtnerreinen, Gartencenter und Gartenmärkte,
  21. Kraftfahrzeug- und Fahrradwerkstätten.
  22. Verkaufsstellen für Fahrkarten des Öffentlichen Personenverkehrs
  23. der Großhandel und Gemischtwarenläden. 
Stand: 07.01.22, alle Informationen ausdrücklich ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit