Wie entwickeln sich die Beiträge der Handelskammer?

Die Handelskammer finanziert ihre Arbeit für die Wirtschaftsstandorte Bremen und Bremerhaven vor allem aus Beiträgen und Gebühren, die sehr stabil sind.
Häufige Fragen und Antworten zu den Kammerbeiträgen
Wie werden die Beiträge festgelegt?
Anpassung und Höhe der Beiträge werden im Plenum, dem höchsten ehrenamtlichen Gremium, diskutiert. Dies geschieht in der jährlichen Haushaltssitzung im Dezember. Zuletzt wurden die Beiträge zum 1. Januar 2019 gesenkt.
Wie hoch ist der durchschnittliche Beitrag pro zahlendes Mitglied im Stadtstaat Bremen?
Im Jahr 2018 lag der durchschnittliche Beitrag, den ein Mitglied der Handelskammer jährlich zu zahlen hatte, bei rund 310 Euro pro Jahr. Das bedeutet, dass für ein Unternehmen an Kammerbeiträgen rechnerisch pro Monat rund 26 Euro anfielen. Von den mehr als 53.000 Mitgliedsunternehmen der Handelskammer Bremen sind aktuell rund 17.800 vom Beitrag befreit, weil ihre Bemessungsgrundlage Freistellungsgrenzen unterschreitet. Bezogen auf die zahlenden Mitgliedsunternehmen lag der durchschnittliche jährliche Mitgliedsbeitrag bei knapp 470 Euro, also rechnerisch bei weniger als 36 Euro pro Monat.